Flohschutz ohne Rückstände im Fell

Im Winter haben Flöhe Hochsaison, denn sie vermehren sich gut in der warmen Wohnung.

Es ist daher ratsam, alle Hunde und Katzen des Haushalts vorbeugend gegen Flöhe zu behandeln, denn wenn die Flöhe einmal ins Haus eingeschleppt worden sind, ist es mit einigem (Putz-)Aufwand verbunden, sie wieder loszuwerden. Wir hatten das Thema zu Hause auch schon einige Male, wenn vergessen wurde, dass die vier Wochen, die das Flohschutzpräparat wirkt, schon wieder um waren.

Bei den Spot-on-Präparaten ist zusätzlich ein großes Problem, dass das Präparat für einige Tage feuchte Rückstände hinterlässt. Kinder, denen man je nach Alter kaum nahelegen kann, ihr geliebtes Tier für einige Tage nicht zu streicheln, kommen dann mit dem Wirkstoff in Kontakt. Auch selbst möchte man sein Tier am liebsten knuddeln, und das Tier versteht am allerwenigsten, warum es boykottiert wird.

Meine eigenen Katzen bekommen daher inzwischen für die Wintermonate eine „Flohspritze“, die sechs Wochen lang wirkt, einen für die Tiere gut verträglichen Wirkstoff enthält und keine Insektizid-Rückstände im Fell hinterlässt.

Es funktioniert tatsächlich super –  sonst hatten wir alle vier Wochen Flöhe, jetzt habe ich zumindest bei den eigenen Tieren keine mehr gesehen.

Seither haben Katzen, Kinder und Eltern im Haus ihre Ruhe, und die Flöhe sowieso…